Interviewtechnik

Interviewtechnik

Ein Interview bezeichnet eine mündliche Befragung einer oder mehreren Personen. Dabei steht die zweckgerichtete Informationsgewinnung im Vordergrund.

Interviewformen

Das Interview kann anhand des Vorgehens und der Anzahl der Befragten in verschiedene Formen unterteilt werden. Die Eigenschaften sind nachfolgend aufgeführt.

standardisiertes Interview:

  • vordefinierter Fragekatalog
  • strikte Einhaltung der Reihenfolge der Fragen

=> Resultate miteinander vergleichbar

freies Interview:

  • grober Gesprächsleitfaden
  • Interviewer ist hinsichtlich Struktur und Ablauf Frei

è Grober Überblick über Thema erhalten

 

halbstandardisiertes Interview:

  • Mischform
  • Fragekatalog resp. Gesprächsleitfaden
  • an bestimmten Stellen kann der Interviewer abweichen, um  Aussage zu vertiefen oder um Unklarheiten zu beseitigen

=> vertiefte Informationen über bereits gewonnene Daten erhalten

Ablauf

Bei der Vorbereitung ist der Ort und der Zeitpunkt festzulegen. Es wird Hintergrund- und Zusatzwissen über den Interviewpartner recherchiert und der Fragekatalog erarbeitet (W-Fragen). Daraus wird dann der Interviewentwurf erstellt. Dabei soll die Fragetechnik das Interesse des Partners wecken. Die Frageform steuert das Antwortverhalten.

Auf geschlossene Fragen, z.B. „Darf ich Ihnen noch etwas bringen?“ ist oft eine Einwort-Antwort möglich. Diese Fragen werden zum schnellen Informationsaustausch, zur Problemeruierung, aber auch dann verwendet, wenn schnell auf den Punkt gekommen werden muss.

Offene Fragen, z.B. „Was bezwecken Sie…?“ beginnen fast immer mit einem W-Fragewort. Die Antwort darauf fällt länger aus und man bekommt so Detailinformationen.

Beim Beginn der Interviewdurchführung muss der Interviewer eine lockere Gesprächsatmosphäre erzeugen, um das Vertrauen und Wohlbefinden des Partners zu steigern. Bei der Gesprächseröffnung stellt sich der Interviewer kurz vor, erläutert den Ablauf und bespricht die Handhabung der Daten. Der Tonfall ist hier sehr wichtig. Das Interview wird dann mit einer Einstiegsfrage eingeleitet. Am Ende werden dann Standardinformationen über das Gegenüber wie z.B. Alter, Beruf etc gefragt, sofern dies noch nicht bekannt ist.

Für die Nachbereitung muss genügend Zeit eingeplant werden. Dabei wird das Interview transkribiert (schriftlich festgehalten). Dabei ist zu beachten, dass der Text synchron sein muss. Das heisst man kann sinnvoll kürzen, muss aber darauf achten, dass der Inhalt nicht abgeändert/verfälscht wird. Die wichtigsten Aussagen sind dabei hervorzuheben. Vor Veröffentlichung muss der Text dem Interviewten nochmals vorgelegt werden, um inhaltliche Fehler zu korrigieren und sich abzusichern. Man muss jedoch aufpassen, dass der Interviewte nicht plötzlich seine Meinung ändert.