GinTonic Attitude

Wie kam es zum Gin Tonic?

Die Geschichte von Tonic Water beginnt 1638 und weit weit weg von England, nämlich in Peru. Die Gräfin von Chinchon, Frau des Spaniers Viceroy, erkrankte an Malaria. Ihr Ehemann fragt die lokalansässige Inka-Bevölkerung nach einem Heilmittel. Die Inkas instruierten sie, eine Kräutermedizin mit Teilen der Rinde des „Quinquina“ Baumes, der in den Anden wächst, einzunehmen. Dieser Baum ist bei den Einheimischen auch als „Fever Tree“ (Fieberbaum) bekannt, da er auch bei Fieber, Verdauungsbeschwerden oder sogar Krebs eingesetzt wird. Als die Briten dann ostwärts gingen und in Indien mit Malaria konfrontiert wurden, fanden sie heraus, dass das Chinin des Tonic Waters bei der Behandlung der Krankheit hilft. Tonic wurde als Medizin entwickelt, und der Geschmack liess daher zu wünschen übrig. Findige Soldaten mixten das Tonic mit Soda Wasser, Zucker und Gin. Die Medizin liess sich so auch zur Cocktail Hour einnehmen. Der berühmte Gin & Tonic war geboren (BBC).

Die letzten drei Beiträge zusammengefasst als PDF könnt ihr hier herunterladen:

  Einführung in Gin & Tonic (121.6 KiB, 186 hits)